Start Neuigkeiten
Neuigkeiten
Jugendfeuerwehrzeltlager 2011
Jugendfeuerwehr

Am Sonntag, den 26. Juni war es mal wieder soweit.
Das legendäre JF Zeltlager ging in eine neue Runde.
Dieses Jahr war das Ziel der Reise Schmitshausen im Kreis Südwestpfalz.
Dort befindet sich ein Zeltplatz mit einem im Jahr 2005 erbauten internationalen Haus der Jugend.
Um 13:00 h hieß es also Abfahrt in Richtung Zeltplatz.
21 Jugendliche & 7 Betreuer war die Gruppe groß.
Eine gute logistische Planung war also Voraussetzung, um einen reibungslosen Ablauf bis Freitags zu gewährleisten.
Mittags dort angekommen ging gleich der Aufbau los.
Nachdem dieser abgeschlossen war stand der restliche Tag zur freien Verfügung.
Am zweiten Tag stand dann der Besuch der Citadelle von Bitch, eine Festung aus den vergangenen Kriegen, auf dem Programm.

Bei den nicht sehr kalten Temperaturen war man froh, sich in unterirdischen Gemäuern aufhalten zu dürfen und gespannt die Audio & Videoführung zu verfolgen.
Desweiteren fanden Schwimmbadbesuche, die Lagerolympiade, ZSDS (Zeltlager-sucht-den-Superstar), die traditionelle Nachtwanderung und einige ungeplante Arztbesuche auf dem Programm, da leider die Zecken in der Überzahl waren...
Mittwochs bekamen wir dann Besuch von den ehemalgien der JF Steinfeld. An dieser Stelle noch einmal Danke für euren Besuch.
Dies zeigt einmal mehr die Gemeinschaft innerhalb der JF!
Bei der Verpflegung musste nach abschließender Meinung der Jugendlichen keiner kapitulieren.
Von Spagetti Bolognese, Grummbeere mit weißem Kees, Hamburger und natürlich leckerem Grillgut musste wirklich niemand abgemagert die Heimreise antreten.
Mit Fußball, Badminton, Indiaca oder anderen Spielen vertrieb man sich die Zeit auf dem tollen Gelände, nordwestlich von Pirmasens. Alles in allem ein tolles Zeltlager, bei dem unsere drei neuen Nachwuchsbetreuer eine tolle Arbeit verrichtet haben, aber auch die jugendlichen Super mitgeholfen haben.
Auf ein neues in 2012, hoffentlich dann bei der Partnergemeinde Dirlewang.

 
Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehr Steinfeld
Freiwillige Feuerwehr

Im Rahmen des Feuerwehrfestes hatten wir den erfreulichen Anlass, eine Feuerwehrfrau und zwei Feuerwehrmänner zu befördern bzw. zu ehren. Besonders stolz sind wir auf unsere erste Feuerwehrfrauanwärterin Jaqueline Keul, die nach erfolgreichem Abschluss des Grundlehrgangs nun zur Feuerwehrfrau ernannt wurde. Des Weiteren wurde Sven Honnefeller zum Löschmeister befördert und Wehrführer Gregor Vogel erhielt für seine 25-jährige aktive Tätigkeit in der Feuerwehr das silberne Feuerwehr-Ehrenabzeichen des Landes Rheinland-Pfalz.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch Verbandsbürgermeister Herrmann Bohrer, dem 1. Beigeordneter Martin Engelhard sowie Wehrleiter Wolfgang Faber, stellv. Wehrleiter Udo Merz sowie Ortsbürgermeisterin Resi Müller, die diese würdevolle Aufgabe durchgeführt haben.
Ganz besonders stolz sind wir auf all unsere treuen Gästen aus Nah und Fern, die auch bei teils regnerischem Wetter unser Feuerwehrfest so zahlreich besuchten und unsere Feuerwehr unterstützt haben.
Nicht zu letzt sagen wir Danke all unseren vielen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.
(Vorstandschaft des St. Florianvereins Steinfeld Martin)


v.li. Wehrleiter Wolfgang Faber, der zum Löschmeister beförderte FW-Kamerad Sven Honnefeller, Ortsbürgermeisterin Marie-Thérèse Müller, stv. Wehrleiter Udo Mertz, Feuerwehrfrau Jaqueline Keul, Beigeordneter Martin Engelhard, Wehrführer Gregor Vogel und Bürgermeister Hermann Bohrer

 
Neues Fahrzeug für die Feuerwehr
Freiwillige Feuerwehr

Am Sonntag, 7. November, war ein besonderer Tag für die Steinfelder Feuerwehr. Ihr neues Fahrzeug, ein Mannschaftstransportwagen, wurde feierlich in Dienst gestellt.

Es soll nicht nur im Ernstfall zum Einsatz kommen, sondern auch den aktiven Wehrleuten und der Jugendfeuerwehr zu Übungszwecken sowie für Aktivitäten zur Verfügung stehen.

Neben den aktiven Feuerwehrkameraden und einigen Jugendfeuerwehrlern, waren zudem Staatssekretär Alexander Schweitzer, Verbandsbürgermeister Hermann Bohrer, der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Raimund Zimmermann, Ortsbürgermeisterin Marie-Thérèse Müller, Wehrleiter Wolfgang Faber sowie die Wehrführer aus Niederotterbach, Kapsweyer, Schweigen-Rechtenbach und Bad Bergzabern unter den Gästen.

Sie alle konnten das neue Fahrzeug begutachten, das vom Florianverein Steinfeld angeschafft und in Eigenleistung umgebaut wurde. Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle an Ministerpräsident Kurt Beck, an die Pfalzwerke Ludwigshafen und die VR-Bank Südliche Weinstraße für die großzügige Unterstützung.

Der Vorsitzende Stefan Martin betonte in seiner Ansprache, wie wichtig der Florianverein inzwischen für die Feuerwehr sei. Mit den Geldern des Vereins, konnte nun schon zum zweiten Mal ein Fahrzeug und bereits vieles an Einsatzmaterial angeschafft werden, das im Ernstfall die Hilfsmöglichkeiten erweitert und ergänzt. Er bedankte sich herzlich bei den fünf Kameraden (Eusebio Holler, Mathias Müller, Sebastian Kuntz, Jochen Kuntz und Stephan Dienes), die den Hauptteil des Umbaus geschultert und etwa 125 Arbeitsstunden freiwillig investiert haben.

Diese Leistung wurde auch von den Gästen honoriert. So stellte Wehrleiter Wolfgang Faber fest, dass dieses MTW das wohl Beste in der ganzen Verbandsgemeinde sei! Bürgermeister Hermann Bohrer und Feuerwehrdezernent Raimund Zimmermann, zeigten sich erfreut über so viel Engagement und darüber, dass die Steinfelder Wehr, als Hilfsstützpunktwehr nun bestens ausgerüstet ist. Wehrführer Gregor Vogel bedankte sich beim Florianverein. Er wünschte der Mannschaft und der Jugendfeuerwehr allseits gute Fahrt und dass das neue Fahrzeug hoffentlich nie zu Einsätzen fahren muss.

(S. Deusch)

 
Jugendfeuerwehr Nachtübung 2010
Jugendfeuerwehr

 Und schon war es wieder so weit. Die alljährliche Nachtübung stand vor der Tür.

Sie besiegelt traditionell den Abschluss der Übungen des laufenden Jahres und ist für alle Mitglieder ein besonderes Erlebnis.

Am Freitag, den 5.11. um 19:00 h wurde gemeldet, das es am Schwimmbad einen Flächenbrand geben soll. Sofort rückten die Einsatzfahrzeuge aus, um die Flammen zu bekämpfen. Mit mehreren Strahlrohren ging man dem Feuer entgegen. Zur Wasserversorgung diente der Steinfelder See.

Nach einigen Minuten konnte dann schon: "Feuer aus, Wasser halt" gemeldet werden.

Nachdem alle Gerätschaften wieder abgebaut und in den Fahrzeugen verstaut waren, ging es zurück ins Feuerwehrgerätehaus. Hier erwartete alle Beteiligte eine kleine Stärkung, zuvor wurde aber noch die Übung besprochen.

Unser Jugendwart Simon Deusch, lobte den guten Verlauf und bedankte sich bei allen Beteiligten und auch bei allen Helfern, die im Hintergrund mitgewirkt haben.

Bilder dazu gibt unter "Jugendfeuerwehr"

 
«StartZurück123WeiterEnde»

Seite 2 von 3